John Holloway

geboren 1947 in Dublin, lebt in Puebla in Mexiko. Holloway lehrt seit 1993 als Professor für Politikwissenschaft am Institut für Sozialwissenschaften an der Autonomen Universität Puebla. Er hat viel über die Fragen der marxistischen Theorie veröffentlicht und in letzter Zeit über die zapatistische Bewegung. Zuletzt erschien Die Welt verändern, ohne die Macht zu übernehmen (Münster 2002) und zusammen mit Eloína Peláez: Zapatista! Reinventing Revolution in Mexico.